Schnelle Lieferung innerhalb 2-3 Werktagen
Hotline:
071 - 560 01 09
Gratis-Lieferung
ab CHF 1'000.-
Um Pulsiva Schweiz in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen Javascript in Ihrem Browser zu aktiveren.

Brotzeitbretter

Zuletzt angesehen

Richtige Pflege Ihrer Holzbretter

Damit Sie und Ihre Gäste lange Freude an den Servierplatten aus Holz haben, ist es notwendig diese regelmäßig gründlich zu reinigen. Holzbretter dürfen auf keinen Fall für längere Zeit in Wasser eingeweicht werden, der Rohstoff saugt sich schnell voll aber trocknet nur sehr langsam, so kann das Holz aufquellen und Risse können entstehen. Wichtig ist, dass das Brett nach jeder Benutzung mit heißem Wasser, etwas Spülmittel und einem Schwamm abgespült wird. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen oder bei Verwendung von Geruchsintensiven Lebensmitteln auf den Servierplatten aus Holz einen kleinen Schuss Essig in das Wasser geben und so entfernen. Nach einer feuchten Reinigung sollten die Holzplatten genügend Zeit zum trocknen bekommen. Dafür am besten einen trockenen Raum auswählen und die Bretter aufrecht hinstellen, so kann das Wasser am Besten entweichen.

Allgemein ist wichtig: kein Brettchen aus Holz darf in die Spülmaschine gelangen!

Hygienische Holzbrettchen

Besonders in der Gastronomie steht Hygiene an oberster Stelle, daher fragen sich viele, ob eine Servierplatte aus Holz diesen Anforderungen gerecht werden kann. Mit der richtigen Pflege ist dies kein Problem!

Öl-Kur

Um Rissen vorzubeugen und die Hygiene des Holzbrettes zu gewähren ist es wichtig, diese Platten alle 3-4 Wochen in Speiseöl zu tränken oder gründlich damit einzupinseln. Entweder mit einem Pinsel, weichem Tuch oder Küchenpapier runderhum einreiben. Danach überschüssiges Öl mit einem sauberen Tuch wieder abtragen. Durch das Öl bildet sich ein Schutzfilm auf dem Schneidebrett aus Holz, somit kann kein Wasser mehr aufgenommen werden und es entsteht kein feuchtes Klima, durch das Bakterien und Keime entstehen. Neben dem Hygiene-Faktor sieht das Brettchen danach außerdem wieder glänzender aus und die Struktur des Holzes wird durch die "Öl-Kur" gestärkt. Um das Schneidebrettchen richtig zu ölen, ein einfaches neutrales Speiseöl (wie zum Beispiel Rapsöl) oder ein lebensmittelechtes Holzöl verwenden.

Zitronensaft und Salz

Bei starken Verschmutzungen das Brett mit einigem Salz bestreuen und dieses mit einer Zitronenhälfte sorgfältig einmassieren. Nach einer kurzen Einwirkzeit das Brett abspülen und eine Öl-Kur vornehmen. So werden auch Gerüche gebunden und Keime beseitigt.

Natron gegen Keime

Die effizienteste Art, Keime von Ihren neuen Holzbrettern fernzuhalten ist es, diese mit einem halben Löffel Natron einzureiben und danach zu reinigen.

Nach oben