Kundenservice
0911 14955128
Gratis-Lieferung ab 250 €
frei Haus

Weingläser

Filter schließen
1 von 1
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 1
Zuletzt angesehen

Funktion der Weingläser

Im Laufe der Jahrhunderte wurden unterschiedlichste Materialien Für Weingefäße verwendet. Angefangen von Ton, Kupfer über Gold wurde letztendlich Glas als ideales Rohmaterial entdeckt.
Der Österreicher Claus Riedel hat erkannt, dass durch eine andere Form des Weinglases das Aroma des gewählten Weines unterstützt werden kann. Sein Ziel war es den Geschmack durch die richtige Glasform zu maximieren.

Die Wahl des Weinglases beeinflusst den Weingenuss in mehreren Punkten.

  • Farbe
    Das Weinglas soll ermöglichen, die Farbe des Weins zu erkennen.
  • Öffnung des Weinglases
    Der Wein muss sein Bouquet komplett entfalten können.

Dies sollten Sie besonders bei der Wahl Ihrer Weingläser beachten. Denn Über den Geruch von Nahrungsmitteln entscheiden wir Menschen, ob es uns auch schmeckt, da Geruchs und Geschmackssinn Hand in Hand gehen. Es genügt dabei völlig, wenn der Geruch in die Nase steigt.

Servieren von Wein

  • Prüfung des Korkens
    Vor dem Ein­schen­ken des Weins soll­te der Kor­ken zur Nase geführt wer­den. Kran­ke Kor­ken ver­ra­ten sich meist schon am Geruch.
  • Säubern des Flaschenmundes
    Mit einer Serviette oder der feuchten Seite des Korkens säubern
  • Präsentation des Weins
    Dem Gast wird ein kleiner Schluck zum Probieren des Weines eingeschenkt
  • Ausschenken des Weins
    Befindet der Gast den Wein für gut, werden die entsprechenden Weingläser gefüllt
  • Präsentation des Korkens
    Bei feinen Weinen wird der Korken auf einem silbernen Tablett auf dem Tisch abgelegt

Wein-Geschmacksrichtungen

Bei Weinkennern werden die 5 Geschmacksrichtungen Süße, Salzig, Säure, Bitternoten, Umami unterschieden. Unsere Zunge hat dabei eine wichtige Rolle denn hier befinden sich die verschiedenen Geschmackszonen. Auch wenn es immer wieder zu Abweichungen kommen kann sind die Geschmackszonen auf der Zunge ungefähr wie folgt verteilt.

Süße

Diese spürt man an der Zungenspitze. Da Alkohol immer einen süßen Eindruck hinterlässt sind fast alle Weine leicht süß.

Salz

Spüren wir mit der Außenseite der Zunge.

Säure

Säure erkennt man oberhalb der Geschmackszone für Salz. Besonders häufig sind Weißweine saurer.

Bitternoten

Die Bitteren Stoffe erkennen wir mit dem hinteren Ende der Zunge. Besonders die Tannine im Rotwein lassen den Wein bitter schmecken.

Umami

Legt sich wie ein dünner Film über unsere Zunge und entwickelt ein vollmundiges Gefühl. Es kommt aus dem Japanischen und beschreibt einen fleischigen Geschmack des Weines.

Nach oben